Aktuell

Aufruf zu einer Spendenaktion zum Erhalt des jüdischen Friedhofs in Hemsbach

Friedhof Hemsbach
Umgestürzte Bäume gefährden die Gräber auf dem jüdischen Friedhof Hemsbach.

Der jüdische Friedhof in Hemsbach ist seit mehr als 300 Jahren letzte Ruhestätte für weit über 1.000 Jüdinnen und Juden aus Hemsbach und aus zehn weiteren jüdischen Gemeinden entlang der Bergstraße. 52 Gräber stammen von Juden aus Großsachsen, 132 von Juden aus Leutershausen.

Das unwegsame Gelände beeindruckt immer wieder Besucher bei Führungen, doch zeigte sich bei den letzten Stürmen, dass viele Bäume dem Wind nicht mehr standhalten. Dabei sind schon Gräber und Grabsteine schwer beschädigt worden.

Der Friedhof muss darum so schnell wie möglich saniert werden. Das bedeutet, dass bis zu 300 Bäume abgeholzt werden müssen. Das ist aber nur unter höchst komplizierten Bedingungen möglich, da auf manchen Flächen die Grabsteine sehr dicht nebeneinander stehen. Die Rodung muss von Spezialisten durchgeführt werden, damit die Grabsteine und die Umfassungen nicht gefährdet werden. Da die Stadt Hemsbach für die Verkehrssicherheit des Friedhofs verantwortlich ist, muss sie zunächst auch die Kosten von ca. 100.000 Euro aufbringen. Einen Anteil in kleinerem Umfang werden dabei das Land Baden-Württemberg übernehmen und (hoffentlich) auch die Kommunen der am Friedhof ursprünglich beteiligten Verbandsgemeinden. Doch ist das bislang nicht gesichert.

Der Verein Ehemalige Synagoge Hemsbach sieht sich für den Erhalt des Friedhofs verantwortlich. Die dringend erforderlichen Maßnahmen soll eine Spendenaktion mit dem Ziel unterstützen, zu den Kosten einen Beitrag von 10.000 Euro beizusteuern.

Wir bitten alle, denen der Erhalt des jüdischen Erbes in Hemsbach und deutschlandweit ein Anliegen ist, um eine Spende für die Baumfällaktion. Die Spende ist steuerabzugsfähig; Sie erhalten ab einer Spende von 20 Euro eine Bescheinigung und – auf Wunsch – auch Informationen zum weiteren Vorgehen und zum Ergebnis.

Verantwortlich für die Spendenaktion ist der Verein Ehemalige Synagoge Hemsbach:

Kontonummer: Ehemalige Synagoge Hemsbach
IBAN  DE65 6705 0505 0068 0046 59    BIC:  MANSDE66XXX                 
Kontakt: Albrecht Lohrbächer, 1. Vorsitzender
www.ehemalige-synagoge-hemsbach.de
E-Mail: aulohr@t-online.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email
Share on whatsapp
WhatsApp