Veranstaltungen

Reservierung

Frühere Veranstaltungen

Veranstaltungen

Über die aktuellen Veranstaltungen informieren wir sie gerne fortlaufend per E-Mail, wenn Sie uns hiermit ihre E-Mail-Adresse mitteilen. In der Ehemaligen Synagoge finden auch Veranstaltungen statt, die nicht von diesem Arbeitskreis organisiert werden, sondern von anderen Einrichtungen. Sie finden hier das aktuelle Programm des Kulturfördervereins in Hirschberg.

Termin Die Veranstaltung finden statt in der Ehemaligen Synagoge Leutershausen, Hauptstr. 27, 69493 Hirschberg.  Hier finden Sie eine Straßenkarte.
4. Mai

19:00 Uhr

Die Mystik des Meister Eckard

Vortrag von Dr. Reiner Manstetten, Universität Heidelberg

7. Mai

20:00 Uhr

Bücher aus dem Feuer

Im Fokus: dikriminierte Sportler

Am Montag, den 7. Mai findet um 20.00 Uhr um zwölften Mal die Veranstaltung „Bücher aus dem Feuer“ statt. Sechs Einrichtungen in Hirschberg organisieren sie gemeinsam und laden dazu ein. Mit der Veranstaltung soll an die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten im Mai 1933 erinnert werden. Damals verbrannten die Nationalsozialisten kurz nach der Machtübernahme Werke von politisch und rassisch unerwünschten Schriftstellern und Schriftstellerinnen und verhängten in vielen anderen Bereichen Berufsverbote. In diesem Jahr beleuchtet die Reihe „Bücher aus dem Feuer“ die damalige Situation der Sportler und Sportlerinnen mit drei Biographien und passenden Texten. Zwischen den Lesungen improvisiert Jens Schlichting am Flügel.

Vorgestellt wird die jüdische Hochspringerin Gretel Bergmann, eine Athletin, die trotz aller Repressionsversuche der Nazis sportliche Höchstleistungen erzielte. Sie spielte im Kampf der jüdischen Bevölkerung um Selbstbehauptung eine sehr große Rolle, weil sie durch die Teilnahme an den Olympischen Spielen das Bedürfnis nach Gleichberechtigung der jüdischen Sportler erfüllte und die NS-Rassentheorie vor den Augen der Weltöffentlichkeit widerlegte.

Walter Bensemann gilt als der Mann, der den Fußball nach Deutschland brachte. Schon früh von diesem Sport begeistert, war er Mitgründer der ersten Fußballvereine in Süddeutschland, organisierte die ersten Länderspiele in Deutschland, war Mitgründer und Namensgeber des DFB und gab ab 1920 den „Kicker“ heraus, für den er ungewöhnliche Leitartikel schrieb. 1933 war er als Jude gezwungen, vor den Nazis ins Ausland zu flüchten.

Johann Wilhelm Trollmann war ein sehr erfolgreicher Boxer. Als Sinto wurden ihm von den Nazis der Titel des Deutschen Meisters aberkannt. Im KZ Neuengamme musste er gegen einen Wachmann boxen, der verlor, und ihn aus Wut darüber erschlug.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Arbeitskreis Ehemalige Synagoge Leutershausen, Förderkreis Olympia-Kino, Gemeindebücherei Hirschberg, Katholische Öffentliche Bücherei, Klavierstudio Hirschberg und dem Lernzentrum CAPiTO.

Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne entgegengenommen.

14. Juni

20:00 Uhr

Die Thora als Frohe Botschaft

Vortrag von Prof. Christoph Hardmeier